17. Oktober 2016 – Vormittags

Nach einem erfrischenden morgendlichen Spaziergang durch die Straßen Reykjaviks  erreichten wir die Kita Öldukot. Die Kita liegt in einer Gegend mit vielen Einfamilienhäusern. Auch die Kita selbst ist eine alte Villa mit 2 Etagen und Keller. Auf dem Außengelände befindet sich ein kleiner Spielplatz und ein eigenes kleines Fußballfeld, welche nach Kitaschluss öffentlich genutzt werden. Ein Merkmal aller öffentlichen Kitas in Reykjavik.

Wir wurden herzlich durch die Kitaleiterin Hulda willkommen geheißen.

Bei Kaffee und isländischer Schokolade informierte uns Hulda über die pädagogischen Grundsätze und Rahmenbedingungen der Einrichtung. Hilfreich war unsere isländische Kollegin Lára als Übersetzerin. Die Kita orientiert sich an der Reggiopädagogik und bietet heuristic play als Methode im Kleinkindbereich an.

Nach der sehr informativen Einführung wurden wir eingeladen, das Haus zu erkunden und bei den Workshops mitzumachen.

Angebote waren heute:

Papier schöpfen – Basteln mit Recyclingmaterial – Kneten – heuristic play – Collagen mit Naturmaterial – Rollenspielraum – Leseecke – Bauen mit Unit Blocks – Licht und Schatten

Die Workshops wurden mit einem gemeinsamen Singen aller Kinder beendet. Und somit endete auch unser Besuch.

Nach insgesamt 2 Stunden Aufenthalt in der Kita machten wir uns auf den Weg zum Essen und zur Auswertung des heutigen Tages. Am Tagungsort Slippbarinn wurden wir mit einem Kurzvortrag über unseren morgigen Kitabesuch begrüßt.